Nützliche Tools für den 3D-Druck – Meshmixer

In nächster Zeit werde ich einige nützliche Tools für den 3D-Druck vorstellen, die ich regelmäßig verwende.

Das erste ist Autodesk Meshmixer. Es ist ein sehr nützliches Tool für die Bearbeitung von CAD-Daten und bietet die Möglichkeit verschiedene 3D-Druck-vorbereitende Korrekturen durchzuführen.

Screenshot Meshmixer

Im Bereich Analysis können verschiedene Probleme in 3D-Modellen festgestellt werden. So kann zum Beispiel die Wanddicke mit Thickness überprüft werden oder mit Measure der Abstand oder punktuell die Dicke gemessen werden.

Auch eine Kontrolle der Überhänge kann stattfinden, um die Druckbarkeit zu prüfen. Ebenso kann über Units/Dimension das Objekt auf die tatsächlich zu druckende Größe gebracht werden oder ein maßstäbliches Modell ermöglicht werden.

Screenshot Meshmixer Analysis

Der Abschnitt Edit bietet die Möglichkeit mit Close Cracks Löcher in Modellen zu flicken, Objekt mit Align aneinander anzuordnen, solide Objekte über Hollow zu Hohlkörpern umzuwandeln, um Druckmaterial zu sparen oder aus nicht wasserdichten Objekten mit Make Solid druckbare Objekte zu generieren.

Screenshot Meshmixer Edit

Auch einfache generative Strukturen können über Make Pattern erstellt werden. Hier sieht man, wie durch das Subtrahieren von Röhren eine Kugel durchlöchert wird.

Screenshot – Make pattern

Besonders interessant ist der Abschnitt Print. In diesem kann das Objekt gedreht, verschoben, skaliert und erneut analysiert werden. Kleinere Reparaturen können noch durchgeführt werden.

Screenshot Meshmixer Print

Die Stützstrukturen die Meshmixer generieren kann, unterscheiden sich grundlegend von den Strukturen in den gängigen 3D-Druck-Slicern. Es wird eine Struktur erzeugt, die wie ein Baum verzweigt ist und verschiedene Stellen des Modells stützt.
Für manche Sonderfälle hat sich diese Struktur als sehr sinnvoll erwiesen.

Screenshot Meshmixer Stützstruktur

Fazit
Ich verwende den Meshmixer regelmäßig, um falsch skalierte oder gedrehte Objekte für den 3D-Druck vorzubereiten. Auch für die Zusammenarbeit mit 3D-Druck-Dienstleistern wie shapeways ist die Software hilfreich, um die Wandstärken zu analysieren und optional zu verstärken, damit die Voraussetzungen für 3D-Modelle bei den Dienstleistern erfüllt werden. Ebenfalls kann die Funktion Hollow hier viele Druckkosten durch das hohle Drucken von Objekten sparen.

Wer das Tool direkt ausprobieren will, hier der Link zum Download:
http://www.123dapp.com/meshmixer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.